Weil die @HumboldtUni nicht verraten wollte, wie viel sie für Zoom bezahlte, haben wir sie verklagt – mit Erfolg! Wieso gehen die 90.000 Euro an einen US-Konzern, der den Datenschutz nicht besonders ernst nimmt, statt in die eigene digitale Infrastruktur? fragdenstaat.de/blog/2022/09/1

Follow

@fragdenstaat Warum? Weil sowohl Dozent*innen und Studierenden einen Aufstand gemacht hätten, wenn sie nicht mehr Zoom hätten nutzen können. Ich will nicht wissen, wie viel Lehre dann über die "Free-Version" stattgefunden hätte.

Bei aller Kritik an der HU und auch teilweise an der IT, das Problem liegt m.E.n. hauptsächtlich bei den Menschen selbst, die ganz laut "böser Datenschutz" rufen, weil sie durch freie Software ihre Lehrqualität gefährdert sehen.

· · Web · 2 · 1 · 2

@firefly @fragdenstaat bei uns lief alles über #bigbluebutton und niemand hat sich beschwert. Alles lief reibungslos.
Es ist also definitiv umsetzbar gewesen.

@thinkpad @fragdenstaat Natürlich wäre das auch an der HU umsetzbar gewesen, es wurde aber nicht umgesetzt. Dabei gab es an der Uni eigentlich sehr früh selbstgehostete, freie Alternativen wie BBB, Jitsi und Mumble (zuerst dezentral, dann von der zentralen Uni-IT), aber es wurde einfach nicht genutzt. Ich persönlich habs natürlich schon genutzt als Dozentin und wenn ich Meetings aufgesetzt habe, aber dafür sowohl von Kolleg*innen als auch Studis Kritik erhalten.

@firefly
Tschuldige, dann hatte ich dich falsch verstanden.

Noch eine Anekdote: Bei Terminen mit Externen versuche ich die Termineinladung zu übernehmen und drücke dann BBB als Plattform rein. Tatsächlich erhalte ich überwiegend überrascht positives bis begeistertes Feedback.

Ich hoffe, dass steter Tropfen weiterhin den Stein höhlt.
@fragdenstaat

@thinkpad @fragdenstaat Ja, das stimmt schon. Es ist ja auch schön, wenn man durch eigenes Verhalten immerhin ein bisschen was bewirken kann. Von meinem Chef z.B. kam teilweise auch positives Feedback zu BBB, aber er macht trotzdem bis heute noch alles in Zoom... bin inzwischen nur noch frustriert von dem Thema.

@firefly @thinkpad @fragdenstaat
Und wenn Du das mit Zoom gemacht hättest, hättest Du von anderen Leuten Kritik erhalten.

Wieso wird allgemein mehr auf die Kritik der Leute gehört, die lieber kommerzielle Lösungen als datenschutzmäßig legale verwenden wollen?

Meine Vermutung: Die Menschen mit sachlichen Argumenten bleiben eher sachlich und dann wird den ausfallenden Schreihälsen nachgegeben.

Heißt das, wir sollten Datenschutz statt mit Argumenten in Zukunft mit Beleidigungen unterstreichen?

@silmaril @firefly @thinkpad @fragdenstaat
Die Frage ist eher wieso auf die Kritik der Leute gehört wird die davon keine Ahnung haben...

Achja stimmt.... Deswegen -> 🤑🤑🤑🤑🤑🤑🤑

@firefly @fragdenstaat Ganz genau das, mein Vater schimpft seit die Schule an der er als Lehrer tätig ist, statt MS Teams Moodle und Nextcloud benutzt rum, wie schlimm der Datenschutz wäre und wie stark er der Zukunft im Weg stehen würde. Tatsächlich sind das aber vielmehr die anderen Lehrkräfte von denen nicht mal die Hälfte den Kalender von Moodle anständig benutzt oder Dateien in die Nextcloud hochlädt.

@Nikurasukun @firefly @fragdenstaat
Ein Beispiel, wie man IT selber gestalten kann zeigt @feedbeat. Die Bild- und Tonübertragung basieren auf Jitsi und Nginx. Alles, was man für große, interaktive Formate, wie z.B. Bühnenperformances braucht wurde selber entwickelt. Ohne Förderung.

Auch in der Schule zu gebrauchen:
feedbeat.io/2021/06/18/innovat

Nicht auszudenken, was man mit ein wenig Förderung schaffen könnte. Raketentechnik ist das nicht.

#EinfachMachen

Sign in to participate in the conversation
Mastodon.lol

A Mastodon server friendly towards anti-fascists, members of the LGBTQ+ community, hackers, and the like.